Sprachprüfung

Sprachprüfung (Feststellungsprüfung) anstelle von Pflicht- oder Wahlpflichtfremdsprachen

Schülerinnen und Schüler, die die Sekundarstufe I einer deutschen Schule nicht von Beginn an besucht haben und nicht in das Sprachenangebot der Schule eingegliedert werden konnten, können zum Erwerb von Abschlüssen und Berechtigungen an einer Sprachprüfung (Feststellungsprüfung) teilnehmen. Das Ergebnis der Prüfung tritt an die Stelle der Note in einer Fremdsprache.

Die Prüfung findet einmal jährlich zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres statt und bedarf eines Zulassungsverfahrens. Der Antrag auf Zulassung zur Sprachprüfung kann bei der zuständigen Abteilungsleitung (Fr. Päckert) zu Beginn jedes Schuljahres (bis 15. September) gestellt werden.

Die wesentlichen Zulassungsvoraussetzungen sind:

  • die Sekundarstufe I der deutschen Schule (ab Klasse 5) wurde nicht von Beginn an besucht,
  • eine Eingliederung in das Sprachenangebot der Schule konnte nicht erfolgen und
  • die Amtssprache des Herkunftslandes konnte nicht anstelle einer Pflicht- oder Wahlpflichtfremdsprache weitergeführt werden und fachkundige Prüfer/innen in der Sprache stehen zur Verfügung.

Zulassung und Durchführung der Prüfungen richten sich nach den Richtlinien für die Sprachprüfung (Feststellungsprüfung) – Runderlass des Kultusministeriums NRW vom 10.03.1992 (BASS 13-61 Nr. 1).

Flyer Sprachprüfung: