Herkunftssprachlicher Unterricht

Schülerinnen und Schüler, deren Herkunftssprache nicht Deutsch ist und die somit zweisprachig aufwachsen, können am Unterricht in der Herkunftssprache (muttersprachlicher Unterricht) teilnehmen, wenn ein solcher angeboten wird. Der Unterricht in der Herkunftssprache ist ein Angebot, das die Stundentafel ergänzt. Die Anmeldung zur regelmäßigen Teilnahme am HSU ist für die Dauer eines Schuljahres verpflichtend und bleibt auch im folgenden Schuljahr bestehen, es sei denn die Eltern melden ihr Kind schriftlich zu Beginn des neuen Schuljahres vom herkunftssprachlichen Unterricht ab. Fehlzeiten sind zu entschuldigen. Die im herkunftssprachlichen Unterricht erteilte Leistungsnote wird in das Zeugnis unter Bemerkungen aufgenommen.

Herkunftssprachlicher Unterricht (HSU) kann angeboten werden, wenn mindestens 18 Anmeldungen in der Sekundarstufe I (5. bis 10. Klasse) vorliegen. Sollte der Kurs aufgrund mangelnder Teilnehmerzahl nicht zustande kommen, wird eine Warteliste erstellt. Der HSU kann eingerichtet werden, sobald die o. g. Teilnehmerzahl erreicht wird.

Nach regelmäßigem Besuch des herkunftssprachlichen Unterrichts legen Schülerinnen und Schüler am Ende der Sekundarstufe I eine Prüfung auf der Anspruchsebene des angestrebten Abschlusses ab. Diese besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil und bewertet sprachliche wie soziokulturelle Fähigkeiten, die im Unterricht erworben wurden.

Das Ergebnis wird im Abschlusszeugnis bescheinigt. Eine mindestens gute Leistung in der Prüfung kann eine mangelhafte Leistung in Englisch ausgleichen (§ 5 Absatz 3 APO S I). Bei Erreichen einer mindestens ausreichenden Gesamtnote in der Sprachprüfung auf dem Anspruchsniveau des mittleren Schulabschlusses kann diese Sprache in der gymnasialen Oberstufe als fortgeführte Fremdsprache belegt werden. (Nummer 5.4 des Erlasses).

An der Hönnequell-Schule wird vor Ort herkunftssprachlicher Unterricht im Fach Türkisch angeboten. Angemeldete Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5-8 erhalten je eine Wochenstunde Türkischunterricht im Schuljahr 2018/19, Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 je zwei Wochenstunden.

Eine Übersicht, an welchen Schulen des märkischen Kreises muttersprachlicher Unterricht angeboten wird, finden Sie hier:

Das Anmeldeformular für den muttersprachlichen Unterricht finden Sie hier: